"Sunday Open" Mario Parizek und Georg Kostron

Sonntag, 23.7. 17:30

Besser als deine Bank und dein Vermieter zusammen. Georg Kostron intoniert die Utopie und detoniert die Deutsche Sprache. Sein Manager, Daniel Bren, verkauft dieses doppelköpfige Artpunkgefieder als Kabarett. Schöne Grüsse aus dem viel zu schönen Wien! Ein Manager schlägt Spielzeug. Eine Bandmaschine spielt Schlagzeug. Kostron singt von Erdbeeren...

DADAPUNK heißt das Programm und Album – anno 2016. Dada ist 100 Jahre alt und Punk steht auf T­Shirts von H&M. Wer hat an der Uhr gedreht? Ich. Du. Er. Sie. Es. Auch dein Bausparvertrag macht Rendite mit Miete und Peng Peng. Die Knilche und Halunken heißen nicht nur Airbus, Nestle und Unicredit, sondern auch Huber und Maier. Die Revolution muss ins Wohnzimmer!

An die Arbeit, mündiger Konsument! Superman ist auf Urlaub und außerdem ein Sohn des Nietzschen Übermenschen – also eh voll bedenklich und eigentlich ziemlich vorväterlich und dumm und fad und blöd und so halt. Also: Selbermachen. Mutter Erde steht nicht still. Bewegung ist Groove. Go Tanzen!

Wer am Weg zum Biobäcker Rammstein hoört, in der Warteschlange vor dem Club Sloterdijk zitiert, ein Klaus Kinski Poster im Kinderzimmer hatte, Björks Debut besitzt, John Densmores kennt, über Sibylle Berg und Sophie Hunger in einem Atemzug auf WG Parties debattiert, sich über die Akkuleistung von Smartphones ärgert, Musik aus Wien und Berlin einfach grandios findet, im Studentenjob in Mozartverkleidung am Stephansplatz stand oder für Dialog Direct warb, Nana Mouskouri im Hitradio vermisst, im Stande ist die zweite Strophe von “Kalt und Kälter” adhoc mitzusingen, Mitigation nicht googlen muss, um am Stammtisch mitreden zu könen, später irgendetwas mit Medien machen möchte, den Fernseher aus Rücksicht auf Passanten im Innenhof zerschmetterte, Durst nach ringmodulierten, himmlischen Chören hat, heute noch um die Tage trauert in denen FM4 werbefrei war, in Erwartung des “Blüte Des Lebens” Nachfolgers schon seine Wände bis an die zweite Ziegelschicht zerkratzt hat, auf wessen Klobrille ein HÜ HOTT, ja vielleicht sogar DADAPUNK Sticker klebt oder wer einfach eine Vinylplatte braucht um dem Plattenspieler Futter zu geben, sollte sich DADAPUNK von “Georg Kostron und sein Manager” zulegen.

GEORG KOSTRON

LIVE: Stimme, Akustische Gitarre
STUDIO: Produktion, Komposition, Textdichtung, Arrangement; Stimme, Akustische Gitarre, Bass, Synthesizer und Orgel

DANIEL BREN

LIVE: Stimme, Bandmaschine, Akkordeon, Perkussion
STUDIO: Tonmischung, Produktion, Textdichtung, Stimme, Schlagzeug sowie Perkussion