maria bichler "eat the artist"

Donerstag, 27.08.20

im rahmen von "kunst im park - urban performance"

Eat the Artist (Vogelfutter #2)

2019/2020

Objekt 
Vogelfutter, Fett, Holz 
25 x 25 x 164 cm 

Vögel werden immer weiter in ihrem Lebensraum, ihren Nistplätzen und ihren Nahrungsgrundlagen eingeschränkt. Bei dem Projekt Eat the Artist bietet die Künstlerin ihr Selbstportrait aus Vogelfutter als Nahrungsquelle an. Vögel können sich stückchenweise, einen Herbst lang die Künstlerin genüsslich bis zur Gänze einverleiben.
Viel Energie raubt die immer schwierigere Futtersuche den Vögeln, daher empfehlen Biologen die eingeengten Tiere das ganze Jahr zu füttern und somit zu unterstützen. Mit der so eingesparten Energie können die Vögel sich schonen, leichter überleben und sie haben mehr Energie für die Fortpflanzung.

Körper, Moment, Bewegung, Scha􏰂tten und Verformung sind Themenschwerpunkte, die in Maria Bichlers meist dreidimensionalen Arbeiten sichtbar werden. In ihren jüngsten Werken liegt der Fokus auf Prozessen, die mit ephemeren Materialien wie Schokolade, Butt􏰂er oder Vogelfu􏰂tter sowie dem reisenden Atelier möglich sind, entstehen und sichtbar werden.

Birds are increasingly restricted in their habitat, their nesting sites and their food resources. In this intervention the artist offers her self-portrait from birdseed as a source of food. Birds can incorporate the artist piece by piece for a whole autumn. 
The progressively difficult search for food robs the birds of a lot of energy, so biologists recommend feeding the restricted animals all year round to support them. With the energy saved in this way the birds can take care of themselves, survive more easily and they have more energy for reproduction.

http://www.mariabichler.at